Category Archive » Allgemein

Kredit für Selbstständige beantragen

Wer sich dazu entschließt sich selbständig zu machen, benötigt gerade am Anfang Geld, um anfallende Kosten zu decken. Je nachdem welches Gewerbe ausgeführt werden möchte, werden Büroräume, eine Werkstatt oder auch Maschinen und ein Computer benötigt. Wenn von Beginn an Mitarbeiter beschäftigt werden, muss Geld für die Bezahlung der Löhne vorhanden sein. Weitere Kosten entstehen durch Fahrzeuge und Versicherungen. All dieses muss irgendwie bezahlt werden. Lohnenswert ist daher ein Kredit für Selbständige, um die Kosten decken zu können.

Ein Kredit für Selbständige lässt sich bei der Hausbank beantragen. Dieses kann sehr vorteilhaft sein, weil das Geldinstitut bereits Erfahrungen mit dem Kunden sammeln konnte und weiß, wie um die Bonität bestellt ist. Aber auch andere Anbieter verfügen über einen passenden Kredit für die Selbstständigkeit, die sich einmal genauer angeschaut werden sollten.

Der Kredit der KfW Bank für die Selbständigkeit

Besonders günstige Konditionen gibt es bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau, kurz KfW Bank. Für die Beantragung muss zuvor ein businessplan und ein Kosten-Nutzungsplan erstellt werden. Aus diesen Unterlagen geht hervor, welche Selbständigkeit geplant ist und wie sich die Wirtschaftlichkeit im Bezug auf den zu erwartenden Gewinn und die Kosten darstellt. Sieht die KfW Bank das Projekt als förderungswürdig an, steht einem Kredit für die Selbständigkeit nicht im Wege.

Kreditvergleich für den Kredit für die Selbständigkeit nutzen

Darüber hinaus bieten auch andere Finanzdienstleister einen Kredit für die Selbständigkeit an. Da sich die Suche im Internet nach anderen Anbietern sehr mühsam gestaltet, lohnt sich die Nutzung eines unabhängigen Kreditvergleichs, wo schnell und einfach interessante Offerten miteinander verglichen werden können. Mit der Eingabe der gewünschten Summe und der Laufzeit sucht der Vergleichsrechner passende Angebote heraus.

Weitere Informationen über den Anbieter sowie die Kosten und Konditionen lassen sich einfach durch einen Klick auf das jeweilige Angebot einsehen. Handelt sich dabei um einen ausländischen Finanzdienstleister, wird noch nicht einmal eine Schufa Auskunft eingeholt, sondern andere Sicherheiten abgefragt. Denn die Schufa hat im Ausland keinen Stellenwert. Sind Sicherheiten wie beispielsweise eine Immobilie vorhanden, kann auch ein solcher Kredit für die Selbständigkeit gewählt werden. Der passende Kredit für die Selbständigkeit erleichtert die Firmengründung!

Die Ausgaben der Fußballfans

Ganz Deutschland sieht sich derzeit die EM 2016 an. Ob zu Hause, im Lokal oder im Stadion selbst. Die Deutschen und ganz Europa hat das Fußballfieber wieder einmal gepackt. Jeder jubelt seinem Lieblingsteam zu. Doch diese Unterstützung ist nicht nur einseitig. Durch die Fans fließt viel Geld in den Sport.

Grundlegende Einnahmequellen

Das fängt beim Kauf von Karten für ein Spiel im Stadion an. Ein richtiger Fan lässt sich, wenn möglich, kein Spiel seiner Mannschaft entgehen und lässt auch sicherlich die Gelegenheit nicht aus, bei den internationalen Turnieren mit dabei zu sein. Da diese Spiele nicht gerade billig sind, sammelt sich mit der Zeit eine gute Summe an Ausgaben an. In einem Jahr investiert ein Fußballfan also eine nicht unbeachtliche Summe in den Sport.

football-1420220_1280 (1)

Wenn einmal eine Karte für ein Spiel erworben wurde, heißt es auch dorthin zu kommen. Oft wird ein Shuttle-Bus angeboten, der Besucher zum Stadion bringt und sie anschließend wieder abholt. Oder es werden öffentliche Verkehrsmittel genutzt. Im Stadion wird Wurst und Bier gekauft. Im Jahr 2015 wurden ungefähr 110.000 aktive Arbeitsplätze gezählt, die mit dem Fußball in Verbindung standen. Das beinhaltet einer Zunahme von 40.000 Arbeitsstellen seit 2008, hat eine McKinsey-Studie festgestellt. Eine beachtliche Summe. Auch Bereiche, die nicht direkt mit dem Stadion oder Verkehrsmitteln zu tun haben, profitieren. Fans, die sich gut auskennen, wetten gerne auf Fußball Live Spiele. Bei den Sportwetten ist Fußball die beliebteste Sportart.

Laut einer weiteren Studie von McKinsey betrugen die Ausgaben der Anhänger in der Saison 2012/13 rund 740 Millionen Euro.

Merchandising

Trikots & Co. sind auch eine wichtige Einnahmequelle für den Sport. 160 Millionen Euro wurden in den Jahren 2011/2012 durch Merchandising eingenommen. Vor allem aber die getragenen Trikots der Spieler erzielen hohe Beträge, am liebsten ungewaschen. Die Firma Sportnex GmbH bietet genau solche Gegenstände und weitere ähnliche an. Einen Markt gibt es hier auf jeden Fall. Auf Ebay werden Trikots der Spieler für mehrere hundert Euro und aufwärts verkauft. Wird eines eingestellt, ist es oft innerhalb von kurzer Zeit verkauft. Und auch die Trikots, die als einfacher Merchandise verkauft werden, sind noch immer beliebt. Um Anregungen zu schaffen und zum Kauf zu animieren, werden jede Saison andere Trikots angeboten.

Andere Branchen

Eine Branche, die man womöglich nicht mit Fußball in Verbindung bringt, ist die Filmbranche. Es sind zahlreiche Filme und Dokumentarfilme zum Thema Fußball erschienen. Viele sind auch bei nicht-Fußballfans beliebt. Man denke an den Teenie-Film „Kick it like Beckham“ oder „das Wunder von Bern“. Fußballstars wie Cristiano Ronaldo und Zinédine Zidane wurden in Dokumentarfilmen portraitiert. Auch gibt es Fußballmuseen wie das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund.

Die Fankultur rund um den Fußball boomt. Laut Wikipedia sind über 8 Prozent der deutschen Bevölkerung Mitglied in einem Fußballverein. Und das schließt noch lange nicht alle Fans mit ein. Ereignisse wie die Euro 2016 bringen ebenfalls zahlreiche Menschen aus dem ganzen Land zusammen. Sogar Menschen, die sich normalerweise gar nicht für den Fußball interessieren, fühlen sich dazu animiert, die Spiele anzusehen. Ein erheblicher Faktor für die Wirtschaft also.

CasinoClub – Geld verdienen mit online Casinos mit Startguthaben

Die Adresse casinoclub.org ist nicht mit casinoclub.com zu verwechseln, obwohl es bei beiden um den Anbieter Casino Club geht. Der wirbt mit dem Slogan: „Gewinnen mit Stil – seit 2001“. Diese Seite ist mehr wie eine Übersicht über die Spielmöglichkeiten zu verstehen. Außerdem bietet sie Hintergründe. Hier wird nicht die Software heruntergeladen. Es gibt aber eine allgemeine Übersicht, was im Casino Club alles gespielt werden kann, gepaart mit Neuigkeiten aus dem Casino und allgemein aus der Szene der Casinoanbieter.

Nähere Informationen über die angebotenen Casinospiele, über Roulette, über Black Jack und über Spielautomaten sind übersichtlich aufgelistet. Dennoch wirkt diese Seite nicht wie die eines Casinos, sondern sie wirkt wie die private Seite eines Spielers, der sich auf den Casino Club konzentriert. Man könnte auch sagen: Sie wirkt wie ein Blog. Online Roulette wird erläutert, Video Poker wird erläutert und so weiter und so fort. Es gibt auch Informationen über verschiedene Systeme und Gesetze, sowie vergleichbare Themen in all den genannten Bereichen.

Diese Seite sollte also von den Interessierten angesurft werden, die sich für die Hintergründe der einzelnen Spielarten interessieren und mehr wissen wollen. Wer einfach nur Geld gewinnen will, muss auf die andere genannte Seite gehen. Dass der Casino Club diese Übersichten bietet, ist positiv zu werten, wie so manches bei diesem Anbieter. Auf der genannten Seite werden ganz unten alle Einzahlungsoptionen präsentiert und diverse Sicherheitszertifikate. Etwas irritierend ist es allerdings schon, dass der Casino Club seine wirklich hervorragend gestaltete eigentliche Website mit diesem Angebot ergänzt. Das stört jedoch nicht den allgemein positiven Eindruck. Zumal kein Zwang besteht, auf diese Seite zu gehen.

Tatsächlich handelt es sich um ein Casino, in dem mit etwas Glück wirklich Geld gewonnen werden kann und das nicht nur darauf aus ist, dass die Spieler viel Geld umsetzen, damit es selbst verdient. Seriosität ist ein Wort, das auf den Casino Club ohne Zweifel zutrifft. Dass die Lizenz aus Malta stammt, wie ganz am unteren Ende der eigentlichen Webseite zu lesen ist, ist nicht negativ sondern ganz normal. Es gibt allerdings auch eine Lizenzierung in Deutschland, was viele vergleichbare Anbieter gar nicht erst anstreben, denn es ist sehr kompliziert bei der derzeitigen Gesetzgebung. Dass der Casino Club, der natürlich auch über Facebook und Twitter sowie Google+ zu erreichen ist, dies gewagt hat, ist als großer Pluspunkt zu verstehen. Wer sich ein wenig mit der Materie auskennt, wird als weiteren positiven Punkt erkennen, dass die Gtech-G2-Software genutzt wird.

13-Wochen-Projekt: Aus und Vorbei

So leid es mir auch selbst tut, aber ich muss das 13-Wochen-Projekt vorzeitig beenden: Viel hatte ich mir vorgenommen, bis Woche 3 habe ich die Aufgaben auch alle erledigen können.

Nach einer langen Zeit der Abstinenz kommt aber nun die Erkenntnis, dass ich weder die Aufgaben der letzten Wochen noch nachholen werde können, noch die zukünftigen Aufgaben im Zeitrahmen schaffen werde. Doch gibt es dafür Gründe.

Fehlende Zeit

13-Wochen-Projekt: Frühzeitiges Aus

13-Wochen-Projekt: Frühzeitiges Aus

Dass ich die Aufgaben nicht schaffe, liegt vor allem an der mir fehlenden Zeit. Dass ich die nicht habe, hat wiederum verschiedene Gründe. Der Hauptgrund aber ist sicherlich, dass ich in einigen Wochen nach Hamburg ziehe um dort ab 1. Oktober meinen neuen Job/Praktikum anzutreten.

Nun wird jeder Umzugsstress kennen und in Hamburg eine Wohnung oder eine WG zu finden, ist alles andere als leicht. So war ich in den letzten Wochen gleich mehrfach in der wohl schönsten Stadt Deutschlands unterwegs um nach einer passenden Bleibe zu finden. Das habe ich zwar jetzt geschafft, aber die Zeit kommt damit leider nicht zurück: Nun steht der Umzug an, ab 1. Oktober dann eben der neue Job. Da bleibt so einiges anderes dann leider auf der Strecke.

Wie geht’s weiter?

Das 13-Wochen-Projekt muss ich leider beenden; Zumindest das jetzige. Soll nicht heißen, dass ich beim nächsten Mal wieder mein Glück versuche. Kann auch sein, dass ich zum Jahreswechsel mit meinem eigenen, ganz persönlichen 13-Wochen-Projekt nochmal durchstarte. Das wird die Zeit zeigen.

Wichtiger ist aber: Ich muss weiter ein bisschen meine Projekte sortieren und meinen Fokus stärker setzen. Daher kommen auch einige Dinge unter den Hammer:

13-Wochen-Projekt: Woche 3

Rückblick Woche 2

Auch die zweite Woche meines persönlichen 13-Wochen-Projekts war durchaus von Erfolg geprägt: Trotz sommerlicher Temperaturen und den dadurch bedingten Freibad-Aufenthalten, konnte ich all die mir vorgenommenen Aufgaben bis zum Wochenende umsetzen. Wenn auch z.T. gerade so auf den letzten Drücker…

  1. GeldimWWW
  2. ArtikelWissen
    • 2 Artikel schreiben (auch daraus sind 3 Artikel geworden)
    • Urheberrechtsangaben aktualisieren
  3. Landingpage WordPress Deals Theme
  4. Projekt Pickel entfernen
  5. wpLove.de

Vorschau Woche 3

Viel habe ich mir auch wieder für die nun folgende dritte Woche vorgenommen. Aber den ursprünglichen Plan muss ich deutlich revidieren (das wird auch bei Woche 4 noch passieren): Neben einem Vorstellungsgespräch und externer Arbeit steht nun endlich der m.E. wohlverdiente Urlaub an. Weil der ein bisschen länger als ursprünglich geplant dauern wird, werde ich nicht all das umsetzen können, was ich mir vor drei Wochen vorgenommen habe.

13-Wochen-Projekt: Woche 3

13-Wochen-Projekt: Woche 3

Lieber verkleinere ich meine ToDo-Liste jetzt ein wenig und freue mich, wenn ich mehr schaffe, als dass ich mir zuviel vornehme und im Urlaub dann nicht abschalten kann. Das ursprünglich mal für diese Woche geplante Layout-Update für wpLove wird erst einmal auf unbestimmte Zeit verschoben.

  1. GeldimWWW – 40%
    • 13-Wochen-Projekt-Update – 5%
    • 1 Artikel schreiben – 10%
    • Einnahmenreport Juli 2012 – 10%
    • Linkbuilding – 15%
  2. ArtikelWissen – 30%
    • 2 Artikel schreiben – 20%
    • Linkbuilding – 10%
  3. wpLove.de – 30%
    • 1 Artikel schreiben – 30%

Das Update über fertiggestellte Aufgaben gibt es – wie bereits bekannt – wieder in diesem Beitrag und jederzeit auch in der Sidebar!

13-Wochen-Projekt: Woche 2

Die erste Woche des 13-Wochen-Projekts liegt nun hinter mit. Zeit ein Fazit der ersten Woche zu ziehen und einen Ausblick auf die zweite Woche zu geben.

Rückblick Woche 1

13-Wochen-Projekt: Woche 1

13-Wochen-Projekt: Woche 1

Erfreulich ist: Ich konnte alle mir gesetzten Aufgaben in der ersten Woche umsetzen. Die Einteilung in viele kleine Aufgaben hat sich dabei als durchaus sinnvoll erwiesen. Mit der 100%igen Umsetzung aller Aufgaben der Woche 1 bedeutet das, dass ich vom Gesamtziel knapp 7,5% fertigstellen konnte.

Noch einmal im Detail (Ergebnisse verlinkt):

  1. GeldimWWW
  2. ArtikelWissen
  3. Landingpage WordPress Deals Theme
  4. Projekt Pickel entfernen
  5. wpLove.de

Andere Teilnehmer

Auch andere Teilnehmer des 13-Wochen-Projekts haben schon erste Fazits gezogen. An erster Stelle auch Peer: Der hatte sich vorgenommen, sein Blog einem Layout-Update zu unterziehen und war am Ende der vergangenen Woche auch noch guter Dinge. Heute am Montag (also dem ersten Tag der zweiten Woche) ist von dem neuen Layout aber noch nichts zu sehen. Peer führt in dem Zwischenfazit jedoch auch aus, was bei der Umsetzung seine größten Hindernisse sind; Nachvollziehbare Gründe, die Verzögerungen durchaus rechtfertigen. Von der Umsetzung des Layouts in HTML und dann auch WordPress mal ganz abgesehen. Dazu kommt natürlich auch, dass Peer neben dem Layout auch an neuen Artikeln gearbeitet hat. Dinge also, die bei mir die eigentlichen Aufgaben selbst sind.

Von anderen, die ihre Teilnahme in Peers Aufruf zusagten, konnte ich bislang keine Ergebnisse oder Zwischenfazits ziehen. Vielleicht kommen die auch erst im Laufe des heutigen Tages oder irgendwann diese Woche. Es wäre jedoch wünschenswert, wenn alle Teilnehmer auch Erfolge vorweisen könnten.

Vorschau Woche 2

13-Wochen-Projekt: Woche 2

13-Wochen-Projekt: Woche 2

Auch für die zweite Woche des Projekts habe ich mir wieder viele kleine (Teil-)Aufgaben vorgenommen. Das große Gesamtziel ist dabei immer, bestimmte Projekte “endlich einmal” fertigzustellen und andere Projekte sanft aus dem Dornröschenschlaf zu erwecken. Über den Fortschritt dieser kleinen Teilaufgaben werdet ihr – wie schon in Woche 1 – in der Sidebar und in diesem Artikel jeweils auf dem Laufenden gehalten.

  1. GeldimWWW – 15%
    • 13-Wochen-Projekt-Update – 5%
    • 2 Artikel schreiben – 10%
  2. ArtikelWissen – 30%
    • 2 Artikel schreiben – 20%
    • Urheberrechtsangaben aktualisieren – 10%
  3. Landingpage WordPress Deals Theme – 10%
    • 1 Seite anfertigen – 5%
    • Linkbuilding – 5%
  4. Projekt Pickel entfernen – 15%
    • 2 Seiten anfertigen – 10%
    • 1 Artikel schreiben – 5%
  5. wpLove.de – 30%
    • 1 Artikel schreiben – 15%
    • 1 Gastartikel auf anderem Blog veröffentlichen – 15%

Aufgabenplanung mit Wunderlist

Wunderlist – Das ist die perfekte Anwendung zum Planen von Aufgaben. Die Anwendung ist kostenlos, arbeitet mit automatischen Updates und sie gibt es sowohl für den Desktop, als auch als Mobilversion.

Wozu Aufgaben planen?

Wunderlist

Wunderlist (Bildrechte: Icon: Wunderlist, Background: Apple)

Bei dem 13-Wochen-Projekt sieht man es jetzt ganz gut: Im Leben eines Bloggers, Affiliates, etc. enstehen über kurz oder lang reichhaltige Aufgabenlisten, gern auch mal “To-Dos” genannt. Wer verhindern will, dass diese Aufgaben unter vielen anderen verloren gehen, der kommt nicht umhin, sie zu notieren, zu planen oder gar schon beim Erkennen zu Terminieren. Das kann man mit losen Blattsammlungen oder Kalendern tun. Das hat in den letzten Jahren immer wieder geklappt und es würde auch in der Zukunft klappen. Aber: Es ist viel zu unentspannt und es gibt eben eine gute Alternative: Wunderlist.

Was macht Wunderlist besser?

Wunderlist ist die perfekte Lösung für das Planen und Abarbeiten von Aufgaben. Dazu bietet die Anwendung eine sehr aufgeräumte Oberfläche, in der sich Aufgaben ganz unterschiedlich planen und eintragen lassen.

Listen

Listen bei Wunderlist

Listen bei Wunderlist

Das was man sonst in Tabellenform oder auf unterschiedlichen Blättern gemacht hat, das vereint Wunderlist in einer netten “Sidebar”: Für jeden Anforderungstyp oder beispielsweise jede Website lässt sich eine eigene Liste anlegen. Statt also aus einer Gesamtliste (die es aber auch gibt) mühsam einzelne Aufgaben auszuwählen, kann man sich mit diesem Feature alle Aufgaben eines speziellen Bereichs anzeigen lassen.

Favoriten

Favoriten

Favoriten

Ebenso sinnvoll: Wunderlist bietet die Möglichkeit, einzelne Aufgaben zu favorisieren und ihnen damit eine größere Bedeutung zuzuordnen. Favorisierte und damit priorisierte Aufgaben werden nicht nur optisch durch einen kleinen Ribbon gekennzeichnet. Nein, sie erscheinen in den einzelnen Listen oder der Gesamtübersicht auch – unabhängig vom ursprünglichen Eintragen – als erstes und sind damit als erstes sichtbar. Für solche Aufgaben gilt dann auch optisch: Sofort bearbeiten, aber dalli!

Zeitpunkt

Zeitpunkt

Zeitpunkt

Um Aufgaben zu bestimmten Zeiten zu erfüllen, bietet Wunderlist die Möglichkeit an, Aufgaben mit einem Erledigungszeitpunkt zu versehen. Wurden die Aufgaben bis zu diesem Zeitpunkt nicht erledigt, so wird der Nutzer eindringlich auf das Abarbeiten hingewiesen. So gerät keine Aufgabe in Vergessenheit oder wird zu spät abgearbeitet.

Erledigte Aufgaben

Erledigte Aufgaben

Erledigte Aufgaben

Erledigte Aufgaben werden standardmäßig durch einen optischen Effekt erst gestrichen und dann aus der Liste ganz ausgeblendet. So stören sie beim Workflow und dem Abarbeiten anderer Aufgaben nicht. Wer sich die erledigten Aufgaben aber anzeigen lassen will, kann das über einen kleinen Button fix tun. Wie immer gilt auch hier: Entweder in einer Gesamtübersicht oder nach Listen sortiert werden auch die erledigten Aufgaben wunderbar einfach und übersichtlich angezeigt.

Aufgaben und Notizen

Notizen

Notizen

Zu den einzelnen Aufgaben in Wunderlist lassen sich mit einem Texteditor auch zusätzliche “Unteraufgaben” und Notizen anlegen. Diese Notizen können beispielsweise dann genutzt werden, um Mitarbeitern Handlungsanweisungen zu geben oder aber die Aufgabe schlichtweg etwas detaillierter beschreiben.

Eine gute und sinnvolle Erweiterung!

Kollaboratives Arbeiten

Listen teilen

Listen teilen

Auch für das Zusammenarbeiten mit anderen Nutzern sieht Wunderlist eine Funktion vor: Listen kann man mit einem Klick mit anderen Wunderlist-Nutzern (die müssen bei Wunderlist bereits angemeldet sein) teilen.

Die geteilten Listen können somit dann gemeinsam abgearbeitet werden.

Was allerdings fehlt: Aufgaben können einzelnen Nutzern nicht zugeteilt werden. Die Verantwortung für Aufgaben muss daher noch auf klassischem Wege (Mail, Telefon, etc.) abgesprochen werden oder muss in den Notizen hinterlegt werden.

Mobile App

App für iPhone und Co

App für iPhone und Co

Wunderlist beschränkt sich nicht auf eine Desktop-Anwendung. Nein, die interaktive ToDo-List gibt es auch als mobile App. Und zwar kostenlos!

iPhone, iPad und Android haben ebenso eine Version spendiert bekommen, wie auch Windows Phone. Kostenlos. Immer.

Automatischer Sync

Das Tolle: Die Aufgaben bleiben nicht lokal auf einem Gerät gespeichert. Nein, sie wandern alle ins Netz und sind damit immer aktuell – auf jedem Gerät. Die Synchronisierung der Geräte und Apps läuft dabei vollkommen automatisch beim Starten des Programms oder kann über einen kleinen Button auch manuell nachgeholt werden.

Betriebssysteme

Wunderlist gibt es für jeden Rechner, jedes Tablet und jedes Smartphone. Es gibt Versionen für:

  • Mac OS
  • Windows
  • iOS (getrennt für iPhone und iPad)
  • Android
  • Windows Phone
  • Als Webapp für all diejenigen, die auf ein anderes Betriebsystem (beispielsweise Linux auf dem Desktop-Rechner oder PalmOS beim Smartphone) setzen.

Damit kann Wunderlist tatsächlich immer und überall eingesetzt werden!

[button color=”red” url=”http://www.wunderlist.com” text=”Wunderlist jetzt herunterladen”]

13-Wochen-Projekt: Vorschau Woche 1

Jetzt also ist es losgegangen, das 13-Wochen-Projekt. Da es in dieser Woche – logischerweise noch keine Zusammenfassung der Vorwoche gibt, hier einfach mal einen Ausblick auf die kommenden 6 Tage.

Folgende Aufgaben haben ich mir auferlegt:

  1. GeldimWWW – 25%
    • 13-Wochen-Projekt-Startartikel – 5% – erledigt
    • 2 Artikel schreiben – 10% – erledigt
    • Bildergalerie umsetzen – 10% – erledigt
  2. ArtikelWissen – 5%
    • 1 Artikel schreiben – 5% – erledigt
  3. Landingpage WordPress Deals Theme – 25%
    • Startseite optimieren – 15%
    • 1 Artikel schreiben – 5%
    • 1 Seite anfertigen – 5%
  4. Projekt Pickel entfernen – 15%
    • Startseite optimieren – 5%
    • 2 Seiten anfertigen – 10%
  5. wpLove.de – 30%
    • 1 Artikel schreiben – 20%
    • Bildergalerie verbessern – 10% – erledigt

Eine Auswertung, ob und wie ich alle gestellten Aufgaben umsetzen konnte, gibt es dann in einer Woche. Dann folgt auch der Ausblick auf Woche zwei. 😉 Übrigens: In diesem Artikel werden jeweils alle Aufgaben markiert, wenn sie erledigt sind. Zudem findet ihr in der Sidebar eine Fortschrittsanzeige, die jeweils den aktuellen Stand der Woche, als auch den Stand des gesamten Projekt wiedergibt. Über zahlreiche Anregungen und viel Feedback würde ich mich übrigens im Verlauf des gesamten Projekts freuen!

13-Wochen-Projekt: Der Start

Wie bereits angekündigt, werde ich beim 13-Wochen-Projekt von Peer teilnehmen.

Dies ist nun der Startbeitrag, der – wie gefordert – auch eine Übersicht über die von mir zu erledigenden Aufgaben enthält. Doch in diesem Artikel möchte ich auch ein wenig mehr zu meinen Plänen verraten.

Zunächst aber einmal: Anders als bei Peer warten bei mir nicht 13 große einzelne Aufgaben auf Erledigung. Vielmehr habe ich kleine Pakete von Aufgaben geschnürt, die ich schon seit Wochen vor mir herschiebe oder von Dingen, die ich in der letzten Zeit einfach nicht erledigen konnte.

Ständiges Update

13-Wochen-Projekt

13-Wochen-Projekt

Ich werde nicht nur zu Beginn – optimalerweise jeweils montags – einer jeden Woche ein Fazit der Vorwoche ziehen. Nein, ich möchte ich euch ein jeweils aktuelles Update über die bereits erledigten Aufgaben geben. Dazu findet ihr in der Sidebar jeweils für eine Woche, als auch für den gesamten Zeitraum eine Fortschrittsanzeige. In dieser ist dann der kumulierte Wert zu finden, wie viel Prozent meiner Aufgaben ich schon erledigen konnte.

Dazu muss ich die Aufgaben dann jeweils mit einem prozentualen Wert versehen. Diesen kann ich vorher aber nur sehr ungenau festlegen. Denn: Nicht immer weiß man vor dem Erledigen von Aufgaben ja auch wie viel Zeit diese Aufgaben einnehmen werden. Ich will aber versuchen es so genau wie möglich zu machen. 10% Arbeit sollen übrigens ungefähr 1 Stunde Arbeit entsprechen. Das wird nicht immer einzuhalten sein, mal werde ich mehr Zeit benötigen, mal gehen Dinge schneller. Grundsätzlich halte ich diese “Übersetzung” aber schon für geeignet.

Meine Aufgaben der nächsten 13 Wochen

Hier aber nun zunächst einmal meine Aufgaben für die nächsten Wochen:

Woche 1 – 16.7. bis 22.7.

  1. GeldimWWW – 25%
    • 13-Wochen-Projekt-Startartikel – 5%
    • 2 Artikel schreiben – 10%
    • Bildergalerie umsetzen – 10%
  2. ArtikelWissen – 5%
    • 1 Artikel schreiben – 5%
  3. Landingpage WordPress Deals Theme – 25%
    • Startseite optimieren – 5%
    • 1 Artikel schreiben – 5%
    • 1 Seite anfertigen – 5%
  4. Projekt Pickel entfernen – 15%
    • Startseite optimieren – 5%
    • 2 Seiten anfertigen – 10%
  5. wpLove.de – 30%
    • 1 Artikel schreiben – 20%
    • Bildergalerie verbessern – 10%

Woche 2 – 23.7. bis 29.7.

  1. GeldimWWW – 15%
    • 13-Wochen-Projekt-Update – 5%
    • 2 Artikel schreiben – 10%
  2. ArtikelWissen – 30%
    • 2 Artikel schreiben – 20%
    • Urheberrechtsangaben aktualisieren – 10%
  3. Landingpage WordPress Deals Theme – 10%
    • 1 Seite anfertigen – 5%
    • Linkbuilding – 5%
  4. Projekt Pickel entfernen – 15%
    • 2 Seiten anfertigen – 10%
    • 1 Artikel schreiben – 5%
  5. wpLove.de – 30%
    • 1 Artikel schreiben – 15%
    • 1 Gastartikel auf anderem Blog veröffentlichen – 15%

Woche 3 – 30.7. bis 5.8.

  1. GeldimWWW – 25%
    • 13-Wochen-Projekt-Update – 5%
    • 1 Artikel schreiben – 5%
    • Einnahmenreport Juli 2012 – 5%
    • Linkbuilding – 10%
  2. ArtikelWissen – 40%
    • 2 Artikel schreiben – 10%
    • Linkbuilding – 10%
    • Conversionrates und Besuchsdauer verbessern – 20%
  3. wpLove.de – 35%
    • Sollte ich in den Vorwochen schon vorgearbeitet haben, so könnte an dieser Stelle ein Designwechsel für wpLove.de an der Reihe sein. Mehr dazu nach Woche 2.
    • 1 Artikel schreiben – 20%
    • 1 Gastartikel auf anderem Blog veröffentlichen – 15%

Woche 4 – 6.8. bis 12.8.

In dieser Woche – das weiß ich bereits jetzt – habe ich weniger Zeit: Ein Kurzurlaub steht an. Deshalb sind auch die Aufgaben etwas knapper bemessen und daher anders bewertet.

  1. GeldimWWW – 20%
    • 13-Wochen-Projekt-Update – 10%
    • 1 Artikel schreiben – 10%
  2. ArtikelWissen – 20%
    • 2 Artikel schreiben – 20%
  3. Projekt Pickel entfernen – 30%
    • Linkbuilding – 10%
    • 1 Seite anfertigen – 20%
  4. wpLove.de – 30%
    • 1 Artikel schreiben – 30%

Woche 5 – 13.8. bis 19.8.

Auch in dieser Woche kann ich voraussichtlich nicht jeden Tag an meinen Projekten arbeiten, es steht (extern) Arbeit an.

  1. GeldimWWW – 20%
    • 13-Wochen-Projekt-Update – 10%
    • 1 Artikel schreiben – 10%
  2. ArtikelWissen – 20%
    • 2 Artikel schreiben – 20%
  3. Projekt Pickel entfernen – 30%
    • Linkbuilding – 10%
    • 1 Seite anfertigen – 20%
  4. wpLove.de – 30%
    • 1 Artikel schreiben – 30%

Woche 6 – 20.8. bis 26.8.

  1. GeldimWWW – 20%
    • 13-Wochen-Projekt-Update – 10%
    • 1 Artikel schreiben – 10%
  2. ArtikelWissen – 20%
    • 2 Artikel schreiben – 20%
  3. Projekt Pickel entfernen – 20%
    • Linkbuilding – 10%
    • 1 Artikel anfertigen – 10%
  4. wpLove.de – 40%
    • 2 Artikel schreiben – 40%

Woche 7 – 27.8. bis 2.9.

  1. GeldimWWW – 20%
    • 13-Wochen-Projekt-Update – 10%
    • 1 Artikel schreiben – 10%
  2. ArtikelWissen – 20%
    • 2 Artikel schreiben – 20%
  3. Landingpage WordPress Deals – 30%
    • Linkbuilding – 10%
    • 1 Seite anfertigen – 10%
    • 2 Artikel schreiben – 10%
  4. wpLove.de – 30%
    • 2 Artikel schreiben – 30%

Woche 8 – 3.9. bis 9.9.

  1. GeldimWWW – 40%
    • 13-Wochen-Projekt-Update – 10%
    • 2 Artikel schreiben – 20%
    • Einnahmenreport August – 10%
  2. ArtikelWissen – 20%
    • 2 Artikel schreiben – 20%
  3. wpLove.de – 40%
    • 1 Artikel schreiben – 20%
    • 1 Gastartikel schreiben – 20%

Woche 9 – 10.9. bis 16.9.

  1. GeldimWWW – 30%
    • 13-Wochen-Projekt-Update – 10%
    • 2 Artikel schreiben – 10%
  2. ArtikelWissen – 20%
    • 2 Artikel schreiben – 20%
  3. wpLove.de – 50%
    • 3 Artikel schreiben – 50%

Woche 10 – 17.9. bis 23.9.

  1. GeldimWWW – 30%
    • 13-Wochen-Projekt-Update – 10%
    • 2 Artikel schreiben – 20%
  2. ArtikelWissen – 20%
    • 2 Artikel schreiben – 20%
  3. wpLove.de – 50%
    • 1 Artikel schreiben – 30%
    • Werbeplätze optimieren – 20%

Woche 11 – 24.9. bis 30.9.

  1. GeldimWWW – 60%
    • 13-Wochen-Projekt-Update – 10%
    • 2 Artikel schreiben – 20%
    • Linkbuilding – 30%
  2. ArtikelWissen – 40%
    • 2 Artikel schreiben – 20%
    • Linkbuilding – 20%

Woche 12 – 1.10. bis 7.10.

Wenn alles gut läuft, bin ich ab Anfang Oktober im Praktikum. Mal schauen, ob ich meine Pläne dann überhaupt noch so umsetzen kann. 😉

  1. GeldimWWW – 40%
    • 13-Wochen-Projekt-Update – 10%
    • Einnahmenreport September – 10%
    • 1 Artikel schreiben – 10%
    • Linkbuilding – 10%
  2. ArtikelWissen – 40%
    • 2 Artikel schreiben – 20%
    • Linkbuilding – 20%
  3. wpLove.de – 20%
    • 1 Artikel schreiben – 20%

Woche 13 – 8.10. bis 14.10.

  1. GeldimWWW – 40%
    • Abschlussbericht – 20%
    • 2 Artikel schreiben – 20%
  2. ArtikelWissen – 20%
    • 2 Artikel schreiben – 20%
  3. Projekt Pickel entfernen – 20%
    • 2 Artikel schreiben – 20%
  4. wpLove.de – 20%
    • 1 Artikel schreiben – 20%

Kostenlose Backlinks

Ich hatte es ja schon einmal angekündigt: Wer bei meinen wöchentlichen Auswertungen ab und zu mal berücksichtigt werden will und dann auch Backlinks abgreifen möchte, der möge sich bitte in den Kommentaren oder per Mail bei mir melden! 😉

13 Wochen – 13 Aufgaben

Eine ziemlich interessante Idee, um das Sommerloch zu überwinden, kommt (mal wieder) von Peer Wandiger. Der schlägt ein 13-Wochen-Projekt vor: In 13 Wochen will er 13 Aufgaben lösen, die er seit Monaten vor sich herschiebt. Und er lädt uns alle zum mitmachen ein. Ich bin dabei!

13 Aufgaben in 13 Wochen – Das ist machbar!

13-Wochen-Projekt

13-Wochen-Projekt

Bei mir sieht’s nicht anders aus: Auch bei mir schlafen viele Projekte einen Dornröschenschlaf oder werden viel zu sehr vernachlässigt. Nun habe ich endlich mal wieder ein bisschen Zeit, um mich diesen Projekten und Aufgaben zu widmen. Ein öffentlichen Projekt, dass mich zwingt meinen Schweinehund zu überwinden, kommt mir da genau richtig.

Doch werde ich mir nicht 13 große Aufgaben vornehmen, die es in 13 Wochen zu lösen gilt. Vielmehr will ich 13 Aufgabenpakete schnüren, die jeweils aus kleineren Aufgäbchen bestehen.

Ablauf

Am kommenden Montag soll’s mit der Veröffentlichung der individuellen Aufgabenvorstellungen losgehen. Die folgenden Tage sind dann bereits für die erste Aufgabe oder Aufgabenblock reserviert. An jedem folgenden Montag soll es dann jeweils ein Update geben, ob die Aufgaben umgesetzt wurden.

Übrigens: Bei twitter gibt es für die Idee den Hashtag “#13wp”, ich setze das hier auch als Tag ein.

Macht auch mit!

Ich finde die Idee so gut, dass ich euch ebenfalls zum Mitmachen aufrufen will! Wer Interesse hat sporadisch in meinen Auswertungen aufgeführt zu werden (ja, es winken kostenlose Backlinks), der möge einfach hier kommentieren! Weitersagen ist erlaubt. 😉